SG Glücksbrunn Schweina e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Köstritzer Pokal Thüringen, 1.R

SG Herpfer SV 07   SGG Schweina
SG Herpfer SV 07 3 : 1 SGG Schweina
n. V.
(0:1, 1:1)
1.Mannschaft   ::   Köstritzer Pokal Thüringen   ::   1.R   ::   11.08.2017 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Patrick Fischer

Assists

Justin Kaps

Zuschauer

230

Torfolge

0:1 (18.min) - Patrick Fischer (Justin Kaps)
1:1 (80.min) - SG Herpfer SV 07
1:2 (105.min) - SG Herpfer SV 07
1:3 (115.min) - SG Herpfer SV 07

Pokal-Aus nach Verlängerung

Es war eine tempogeladene, abwechslungsreiche und packende Landespokalbegegnung, die erst nach 120 Minuten einen Sieger im Waldstadion fand.

 

Bei Dauerregen nutzte Patrick Fischer nach einer Ecke eine Unaufmerksamkeit in der Herpfer Hintermannschaft und brachte die höherklassigen Gäste in Führung (18.), in dem er den Ball frei stehend aus fünf Metern an die Lattenunterkante schnippte. Von dort prallte das Leder ins Netz ab. Für den Ausgleich sorgte Josip Gebenar, als er elf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit die Vorarbeit von Stefan Kämmer vollendete. Fast mit dem Halbzeitpfiff in der Verlängerung drückte Marius Böhm das Leder nach einem Freistoß von Florian Hofmann resolut zur Führung für die Gastgeber in die Maschen. Nach dem Seitenwechsel in der Extrazeit war es Mateo Safradin, der von links kommend, unwiderstehlich seinen Weg zum Tor suchte und den Ball nach schönem Doppelpass mit Grebenar unter dem Jubel der etwa 200 Zuschauer im langen Eck versenkte (110.).

 

Es war ein verdienter Sieg in einer Partie, in der die Gäste lange Zeit den Takt vorgaben, ohne allerdings die Gastgeber wirklich zu dominieren. Die wurden immer dann gefährlich, wenn sie den Ball schnell und direkt nach vorne spielten. Dennoch hätte der nach langer Verletzungspause eingewechselte Patrick Schellenberg die Partie sowohl in der regulären als auch in der Nachspielzeit fast alleine entscheiden können, doch er fand zweimal im Herpfer Torwart Steffen Möhring und einmal in Person von Sebastian Hamm seinen Meister.

 

Die Gastgeber verdienten sich den Einzug in die 2. Hauptrunde im Landespokal, weil sie ihrer Linie treu blieben, sich in der Abwehr kaum Blößen gaben und mit fortschreitender Spielzeit das Zepter mehr und mehr an sich rissen. Vorne sorgten die läuferisch starken Fuchs, Kämmer, Grebenar und Safradin letztlich für die entscheidenden Lücken. Quelle: Meininger Tageblatt

 

 


Quelle: Herpfer SV

Fotos vom Spiel


Zurück