SG Glücksbrunn Schweina e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 3, 5.ST

SGG Schweina   Wacker Bad Salzungen
SGG Schweina 3 : 1 Wacker Bad Salzungen
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 3   ::   5.ST   ::   10.10.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Patrick Fischer, Adrian Vogt, Alexander Pohl

Assists

2x Alexander Pohl, Patrick Fischer

Gelbe Karten

Noah Giesbrecht, Volker Harnack, Patrick Schellenberg, Eduard Schmidt

Zuschauer

198

Torfolge

1:0 (11.min) - Patrick Fischer per Kopfball (Alexander Pohl)
2:0 (40.min) - Alexander Pohl per Weitschuss (Patrick Fischer)
2:1 (52.min) - Wacker Bad Salzungen per Elfmeter
3:1 (55.min) - Adrian Vogt (Alexander Pohl)

Derbysieger, Derbysieger.......

Hochverdienter Derbysieg!

Unsere Erste gewinnt ihr mit Spannung erwartetes Derby gegen Wacker Bad Salzungen hochverdient mit 3:1. Deutlich cleverer als der Gegner und vor dem Tor gefährlicher hätte es in der Schlussphase sogar deutlicher ausfallen müssen.

Nach einer Abtastphase übernahm unser Team das Zepter. Eine Ecke von Robert Kämpf unterlief Gästekeeper Blochberger folgenschwer, Patrick Fischer ahnte dies und köpfte ins leere Tor (11. Minute 1:0).
Lediglich in der darauffolgenden Viertelstunde überließ man dem Gegner den Ball und stellte sich zu tief hinten rein. Mehr als ein paar ungefährliche Fernschüsse konnte Wacker dadurch nicht produzieren. Bei einem weiten Ball aus der Abwehr entlief Alexander Pohl der Abwehr, Blochberger zögerte beim Herauslaufen sodass unser Torjäger bei seinem fünften Saisontor wenig Mühe hatte (40., 2:0).
Kurz nach der Halbzeit eine ähnliche Szene auf der Gegenseite: Weisheit entlief Harnack und Fischer, Pfestorf parierte dessen Schuss aber foulte den Stürmer beim Versuch des Nachschusses. Den fälligen Strafstoß verwandelte Seidel stark.
Die kurze Hoffnung der Gäste währte nur drei Minuten. Der starke Adrian Vogt stellte per Flugkopfball den alten Abstand wieder her (55., 3:1).
In der Folge spielte sich zunächst viel im Mittelfeld ab. Vier gelbe Karten auf beiden Seiten belegen, dass sich beide Teams nichts schenkten. Als Keeper Blochberger in der 74. völlig überzogen seine Nerven nicht im Griff hatte und mit Tätlichkeit vom Platz flog, erwies er seinem Team einen Bärendienst.
Mit noch mehr Raum zum Kombinieren kam unser Team noch zu mehreren Konterchancen. Mindestens zwei Tore hätten diese ergeben müssen, jedoch scheiterte unsere Offensive am Ersatzkeeper Gobel oder der eigenen Nervosität vor dem Tor. Die einzig nennenswerte Chance der Gäste vergab Weisheit ebenso überhastet.
Die umkämpfte Partie ging am Ende verdient an unsere Mannschaft, vor allem weil sie hinten fast gar nichts zuließ. Dieser Sieg bedeutet den Sprung auf den 2. Tabellenplatz.