SG Glücksbrunn Schweina e.V.

„Mit Platz 5 könnte ich sehr gut leben“

Martin Franke, 28.01.2020

„Mit Platz 5 könnte ich sehr gut leben“

Kur vor dem Start der Vorbereitung auf die Rückrunde haben wir unserem Trainer Olaf Gabriel ein paar Fragen gestellt:

 

 

 

 

Hallo Olaf. Ihr startet diese Woche in die Vorbereitung zur Rückrunde. Freust du dich darauf?

 

Olaf Gabriel:

Ich freue mich sehr auf die Vorbereitungsperiode der Rückrunde. Am Sonntag beendete ich meinem dreiwöchigen Kuraufenthalt in Heringsdorf. Ich habe viel Sport getrieben und mich richtig gut erholt. Jetzt habe ich richtig Bock auf Fussball und die Zusammenarbeit mit den Jungs . Es kann losgehen!

 

Wie zufrieden bist du mit der Hallensaison?

 

Olaf Gabriel:

Ich habe diesmal eine neue Variante gewählt - viele Hallenturniere, um den Spielern die Möglichkeit zu geben, ihrem Hobby nachzugehen, welches sie gerne auch in der Halle ausüben. Es war alles auf freiwilliger Basis. Teilweise wollten so viele mitmachen, dass ich den Kader reduzieren musste.

Und was die Jungs ablieferten, war teilweise Hallenfussball, wie man ihn liebt. In Hildburghausen, in Bad Salzungen sowie in Vacha Turniersieger und Zweiter in Leimbach. Die Mannschaftskasse wurde zudem schön gefüllt. Es hat allen Spaß gemacht. Ohne es zu überbewerten. Und ganz wichtig: es hat sich keiner verletzt.

 

Welche Ziele setzt du dir für die Rückrunde?

 

Olaf Gabriel:

Für die Rückrunde hab ich mir vorgenommen, dass wir uns weiter stabilisieren, die Mannschaft weiter zu entwickeln und den eingeschlagenen Entwicklungsprozess nochmal intensivieren. Die Spieler, die das Glücksbrunn-Trikot tragen, sollen ihr Potential ausreizen und sich stetig verbessern wollen. Das ist die Maxime. Mit Platz 5 könnte ich am Ende der Saison sehr gut leben.

 

Im Winter stoßen auch drei neue Spieler zum Team. Was erhoffst du dir von diesen Neuzugängen?

 

Olaf Gabriel:

Mario Bischoff kenne ich über meine Station des DFB-Stützpunktleiters seit er 8-9 Jahre ist. In Dorndorf haben wir im Männerbereich auch erfolgreich zusammengearbeitet. Wir waren immer noch in Kontakt. Ist er fit, wird er uns enorm helfen. Wir wollten handeln, da wir auf der Position Innenverteidiger ständig improvisieren mussten. Julien Dommel und Mo Dawood haben das sehr gut gespielt, konnten berufsbedingt sowie gesundheitsbedingt nicht alle Spiele machen. Wir haben dadurch ganz andere Möglichkeiten mit allen 3 Spielern. Mario hat seit 1. Dezember von mir einen individuellen Trainingsplan, um in Form zu kommen. Schauen wir mal morgen (Beginn der Vorbereitung, Anm. d.R.), ob er seine Hausaufgaben gemacht hat ...

Übrigens hat die gesamte Mannschaft einen individellen Aufbauplan seit 05.Januar, den sie für die Grundlagenaufbauarbeit nutzen soll. Umso eher diese Komponente zu erkennen ist, umso früher können wir spielerisch und taktisch arbeiten.

Noah Giessbrecht war schon im Sommer bei uns ein Thema. Am Ende wollte er es noch einmal beim SV Wacker probieren, sich durchzusetzen. Es hat nicht geklappt mit vielen Faktoren, worauf er sich entschloss, sich uns im Winter anzuschließen. Er ist lernfähig, leistungsorientiert und will und kann sich durchsetzen. Stärken sind das Zweikampfverhalten und seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Er wird Schwung reinbringen. Zumal er erst in der Entwicklungsphase mit seinen 18 Jahren ist.

Dritter (hoffentlicher) Neuzugang wäre Kilian Pfaff. 19 Jahre, unglaublich schnell und ideal für unser Angriffsprofil. Er war schon in Gospenroda unter meinen Fittichen. Wir haben sehr erfolgreich zusammen gearbeitet in der Aufstiegssaison letztes Jahr. Wenn der Wechsel zustande käme, hätten wir genau den Part zu Justin Kaps. Noch schwerer ausrechenbar.

Schauen wir mal. Noch bleiben 3 Tage Zeit.

 

Bleibst du uns im Sommer erhalten?

 

Olaf Gabriel:

Stand heute sehr gerne. Wenn wir den eingeschlagenen Weg weiter gehen und wir im Winter bessere Trainingsmöglichkeiten bekommen. Hier ist auch die Stadt Bad Liebenstein mal gefragt. Die Spieler, die den kleinen Ort aus Schweina über die Landesgrenzen bekannt gemacht haben, hätten es einfach verdient. Dann könnte man den nächsten Schritt machen.

 

Was ist mit dem Team künftig möglich?

 

Olaf Gabriel:

Ich denke, dass die Mannschaft auch in naher Zukunft mit ihrem unglaublichen Teamgeist in der Lage ist, sehr attraktiven Fussball zu spielen. Wo der Weg hingeht, kann man heute nicht sagen. 2-3 Jahre wollen wir uns neu aufstellen, um eventuell noch einmal größere Ziele anzuvisieren. Was zählt, ist das heute und da beginnen wir mit hochmotivierten Spielern am Mittwoch Abend um 18.30 Uhr am altehrwürdigen Glücksbrunner Sportpark.

Desweiteren liegt mir etwas sehr am Herzen:

Sehr gerne möchte ich den ganzen Nachwuchstrainern der SG Glücksbrunn ein Riesenkompliment für ihre wöchentliche Trainingsarbeit mit den Kindern zollen. Viele Jahre war ich nebenbei als Nachwuchstrainer in Aktion und weiß das zu schätzen, was Ihr alle mit den Kids arbeitet, sie fördert und begleitet. Und das auf ganz tollem Niveau. Ich denke, die Eltern und die Fussballer von Morgen werden es euch danken. Macht weiter so. Es macht Spaß, euch zuzuschauen wenn wir neben euch trainieren.

 

Wir haben nämlich nur einen gemeinsamen Platz und noch immer keinen Kunstrasen...

 

Vielen Dank für deine Aussicht auf die Rückrunde,  Olaf! Wir wünschen dir und dem Team eine erfolgreiche und verletzungsfreie Vorbereitung!